Letztes Feedback

Meta





 

Ein Dialog.

x: Guten Abend, erzählen Sie doch etwas von sich. y: Was genau wollen Sie hören? x: Wir alle wollen es wissen. Wenn es diese Neugier nicht gäbe, würden Menschen doch Ihr eigenes Leben leben, wie langweilig. y: Nagut, ich habe keine Kraft mehr um allen zu beweisen, dass alles hier keinen Sinn hat. x: Sagen Sie uns doch wie lange Sie hier schon sind. y: Das kann ich nicht genau sagen, ich denke eine kleine ewigkeit, zwar mit ein Paar Pausen und Black Outs, aber sonst, immer schon. x: wie lange habe Sie vor hier zu bleiben? y: noch ein Weilchen, denn ich glaube, ich werde meine Lektion noch heuer lernen. x: Welche Lektion habe Sie vor? y: Die eine, für diese Sie noch mindestens ein Paar Leben brauchen werden x: Nagut, ich finde wir sollten etwas die Richtung unseres Gespräches biegen, sagen Sie uns doch, was sie so in Ihrer Freizeit machen. y: Ich habe niemals meine "Freizeit" ich arbeite nicht, aber das heißt nicht, dass ich eine Pause vom Leben nehmen kann. Ich denke, ich liebe, ich weine, ich laufe, ich streite, ich trinke, ich lache, ich flirte. x: Sie sind zu unklar für mich. Können Sie etwas klarer sprechen? y: Nagut. Ich male und koche. Ist das besser? x: ohja, schon viel besser. das ist eine "normale" Antwort. Sagen Sie mal, wie reagieren Sie auf das Schlimmste? y: ? Ich weiß nicht, womöglich schreie ich weinend oder lache. Vielleicht kaufe ich mir einen Ticket nach Tobago und fange dort meine Karriere als Kettenbinderin an, oder ich rasier meinen Kopf und trage weiß, das kann ich nicht sagen. x: Das heißt, es kommt auf den Menschen drauf an. y: Womöglich auch nur auf mein Empfinden. x: Und da sie eine ex-Rauchering sind, fangen Sie bestimmt an zu rauchen. y: Vielleicht, aber dies ist eine banale Handlung, ich tue meistens das, das ich nicht vorgehabt habe. Vielleicht breche ich in das Schmetteringshaus ein und liege dort mit jemanden oder auch alleine und trinke Tatrapakwein und finde es beschissen, den Sternen zu zuschauen. x: na sie sind eine. y: ? x: Wie reagieren Sie auf gute Ereignisse? y: das sind, muss ich sagen, sehr interessante Fragen. Ich reagiere gleich. Vielleicht tanze ich im Regen und singe betrunken auf Finnisch oder ich gehe dorch einen Swimmingpool in einem Hochzeitskleid spazieren. x: was heißt das alles? ich verstehe ihre Handlungen nicht. Wieso sagen sie nicht einfach: sie lachen und feiern oder sie weinen und betrinken sich. y: weil ich es alles anders sehe, weil ich zwischen den Zeilen lese. Wahrscheinlich tu ich genau das, aber ich male es mir aus. Ich liebe dieses Leben, denn das ist ein Kino, manchmal mit beschissenen, manchmal mit schönen Momenten. Viele dieser Filmen sind sinnlos, um sich die ganze Story anzusehen. Ich bin geboren um ich selbst zu sein, auch wenn ich manchmal sehr beeinbflußt werde, aber dafür hatte ich mein Leben lang sehr außergewöhnliche Menschen kennengelernt. Melanie, Manuel, waren zwei komplett verschiedene Storys, jetzt schreibt David mein Leben weiter und ich seines und es gefällt uns, ich denke. Menschen drücken sich durch andere Menschen aus. Manch wichtige Personen waren die Werkzeuge in unserem Leben um uns zu machen, zu dem, was wir jetzt sind und machen sind Instrumente, sie uns aufrechterhalten. Ich glaube fest daran, dass es nur wenige Menschen auf diesem Planeten gibt, die sich wirklich gefunden haben, in welchem beide die Rolle der Instrumente spielen und DIE Musik machen, die beide so sehr brauchen und genau diese Musik erinnert sie dann im nächsten Leben um sich zu finden, denn diese zwei Seelen gehören zusammen, für immer. 

1.2.11 22:55

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen